Ratgeber ›› Ärztlicher Rat ›› Tipps vom Facharzt

Zum Thema:
Krampfadern und schöne Beine
von Dr. Robert Birk, Dermatologe.

In Deutschland leiden etwa 12 Mio. Menschen an Krampfadern. Unbehandelt führt die Erkrankung bis hin zum „offenen Bein“. Die herkömmliche Behandlung dieser Krankheit ist das als „Venenstripping“ bekannte chirurgische Verfahren.

Seit einigen Jahren bereits können nun die meisten Betroffenen sehr effektiv und schonend  mittels minimalinvasiven Techniken behandelt werden. Es kommen Laser- und Mikrowellenkatheter zum Einsatz. Dabei ist die Behandlung mittels Mikrowellenkatheter noch schonender als die Behandlung mittels Laserkatheter. Der Eingriff erfolgt ambulant und in örtlicher Betäubung, so dass die Betroffenen keinen zeitlichen Ausfall erleiden. Bereits nach ein bis zwei Tagen kann der Patient seine sportlichen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Insgesamt sind bei diesem Eingriff  im Vergleich zum „Venenstripping“ sowohl die Risiken als auch die Nebenwirkungen (u. a. Narben) deutlich vermindert. Viele Patienten spüren sofort eine Linderung von Symptomen wie z. B. schweren, geschwollenen und müden Beinen.
Der volle Nutzen des Verfahrens wird innerhalb einer Woche deutlich. Blutergüsse oder Schwellungen sind nach dem Eingriff minimal bis gar nicht vorhanden. Ähnliches gilt auch für die Narbenbildung, so dass auch ästhetisch das minimalinvasive Verfahren dem klassischen „Venenstripping“ deutlich überlegen ist.


Kontakt unter:
Dr. Robert Birk und Dr. Dieter Neugebauer,
Telefon 0911-9990-4288,

Dermatologie-Allergologie-Ästhetisches Zentrum-Laserzentrum
im Metropol Medical Center

www.mmc-nuernberg.de