News ›› Tag der Rückengesundheit am 15. März

Am 15. März ist Tag der Rückengesundheit. Wer sich regelmäßig bewegt und seine Rückenmuskulatur gezielt kräftigt, kann Schmerzen vorbeugen:
Die AOK unterstützt Arbeitnehmer dabei mit dem neuen Angebot „Abnehmen mit Genuss im Job“. Es ist speziell auf betriebliche Abläufe zugeschnitten und bewusst sehr einfach gehalten
.

Mit neuem Gesundheitsangebot leichter, fitter und gesünder

Fürth - Im Berufsalltag auf gesundes Essen und Trinken zu achten, ist nicht immer einfach. Es lohnt sich aber: Mit ausgewogener Ernährung lassen sich zum Beispiel Leistungstiefs im Tagesverlauf besser vermeiden. Die AOK unterstützt Arbeitnehmer dabei mit dem neuen Angebot „Abnehmen mit Genuss im Job“. Es ist speziell auf betriebliche Abläufe zugeschnitten und bewusst sehr einfach gehalten. „Das Prinzip ist simpel: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer essen sich satt und nehmen trotzdem ab, indem sie Fett und Kalorien einsparen“, so Dorothea Willberg von der AOK-Ernährungsberatung. Dieser Ansatz funktioniert auch im Arbeitsalltag – sei es beim Essen in der Kantine, beim Snack zwischendurch oder in der Kaffeepause. Für das neue Angebot können sich Berufstätige auf der Website www.aok.de/abnehmen-im-job kostenlos anmelden. Sie bekommen per Smartphone-App 30 Tage lang Abnehmtipps, können ihr Wissen rund um das Thema Abnehmen und gesunde Ernährung testen und sich mit einem E-Magazin informieren. Ein Gewinnspiel zum Thema „Ernährung“ soll zusätzlich anspornen. Gut für die Motivation ist die Teilnahme im Team. „Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen gelingt das Abnehmen noch leichter“, so Willberg.

Den Betrieben in der Region stellt die AOK ein passgenaues Medienpaket zur Verfügung, mit dem sie ihre Mitarbeiter über das Angebot informieren können. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.aok.de/abnehmen-im-job.


Rückenfit in Job und Freizeit

Fürth - Mehr als 80 Prozent der Menschen in Deutschland kämpfen mindestens einmal im Leben mit Rückenschmerzen. Oft sind die Schmerzen nur vorübergehend, bei einigen werden sie aber zum Dauerzustand. Stundenlanges Sitzen oder Stehen am Arbeitsplatz, einseitige oder schwere körperliche Belastungen, zu wenig Bewegung, Stress, psychische Probleme – all das beansprucht das Kreuz. Rückenschmerzen gehören auch zu den häufigsten Gründen für Arbeitsunfähigkeit. Im Jahr 2012 entfielen etwa 23 Prozent der Fehltage auf Muskel- und Skeletterkrankungen. Das zeigt der Fehlzeiten-Report 2013 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK. „Wer sich regelmäßig bewegt und seine Rückenmuskulatur gezielt kräftigt, kann Schmerzen vorbeugen“, so AOK-Regionalleiter Manfred Beuke. Das gilt für Arbeit und Freizeit gleichermaßen.

Aktiv gegen Rückenschmerzen

Mit ihrem neuen Online-Programm „Rückenaktiv im Job“ will die AOK mehr Bewegung in den Arbeitsalltag bringen. „Rückenaktiv im Job“ ist ein computergestütztes, interaktives Programm zur Förderung der Rückengesundheit. Ziel ist es, Arbeitnehmer darin zu unterstützen, ihren Rücken dauerhaft zu stärken und Rückenschmerzen vorzubeugen. Das Programm ist individuell auf den Teilnehmer zugeschnitten. Übungen können auch zu Hause fortgeführt werden. Generell empfiehlt es sich, viel Bewegung in den Alltag einzubauen, beispielsweise die Treppe statt den Aufzug zu nehmen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren oder eine Haltestelle eher auszusteigen und die restliche Strecke zu Fuß zu gehen. „Auch Nordic Walking, Walken, Inlineskaten oder Schwimmen tun dem Rücken gut“, weiß Beuke.

AOK-Versicherte können sich kostenfrei zum Onlineprogramm „Rückenaktiv im Job“ unter www.aok-bgf.de/bayern anmelden. Wer sich für Gesundheitskurse interessiert, findet unter www.aok.de/bayern/kurse weitere Angebote in seiner Nähe.

AOK-Pressestelle
E-Mail: norbert.denzler@by.aok.de
www.aok.de/bayern
www.facebook.com